Der Weltreise-Overnighter

Wenn der Markus in seiner Heimat einen Vortrag über seine Weltreise per Singlespeed-MTB hält, dann muss man da nicht einfach nur hin, sondern sollte das auch stilecht tun: Gestern 16:20 Uhr radelten Kay und ich bei schönstem Wetter los. Unterwegs legten wir den Bivy-Spot für die Nacht fest und sammelten bei Tageslicht das Holz fürs spätere Lagerfeuer. Dann ging es über Pilger- und Kolonnenwege nach Heiligenstadt zum Vortrag. Markus hat seine Sache fein gemacht, auch wenn ihm seine Heimatsprache mittlerweile mehr fordert als Englch. Viele tolle Bilder, mächtig Fernweh und mancher Wortwitz sorgten für kurzweilige zwei Stunden. Sein bester Satz im Vortrag: „Ich habe ein Jahr Geld für Erfahrungen ausgegeben und nicht für Dinge.“

Dank Holger fanden wir schnell den Weg aus Heiligenstadt heraus und verproviantierten uns mit Bier und Snacks an einer Tanke, um schließlich um kurz nach Zehn unseren Spot zu erreichen. Beim letzten Anstieg portionierte ich zuvor mein kleines Kettenblatt.

Lagerfeuer, Mondschein und ein kaltes Bier – der perfekte Ausklang für den Tag. Sportlich frühes Aufstehen und forscher Tritt sorgten für einen terminlich normalen Tagesstart im Büro: nun weiter Eurobike-Kram sortieren!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.