Per Rad zurück zu den Wurzeln

Warum auf den Sommer warten … einfach mal zwischen den Jahren vom letzten Wohnort zum dem der Kinder- und Jugendzeit … westwärts nach Bergisch Gladbach. (einfach aus FB hier rein kopiert:) Donnerstag mittags bei schönstem Sonnenschein westwärts losgefahren im Schildkrötenmodus … langsam aber beharrlich … ich hatte gerade mein Feuer an – der neue Kocher ist super  – da kam ein Paar mit Hund, das Sorgen hatte wegen des Feuers und mich bat, den Hobo am Waldrand lieber auszumachen … dann haben die beide mir den Weg zu einer riesen Grillhütte gezeigt! Jetzt sitze ich nach Umzug beim Bier und ohne neues Feuer (ist mir zu stressig und die Suppe war ja schon warm und einfach im Topf mit umgezogen … war lecker) bin müde, aber glücklich … morgen geht es durchs Sauerland … Vorfreude wabert durch meinen Körper! Nächster Tag:  Alter Falter bin ich alle , Feuer brennt, Zelt steht, mampfen und dann in den Schlafsack … Essen im Bauch (etwas wenig, hatte aber keine Chance mehr, etwas einzukaufen) und liege im Schlafsack! Dritter Tag: Wohl behalten in Bergisch Gladbach angekommen … 6 Stunden Niesel und Nebel bei 3-6 Grad … am Ende noch ein bisschen Nostalgie an Orten der Kindheit und Jugend (Veloladen und Naturfreundehaus Hard ) Heimweg per Bahn

Habe aus Sicherheitsgründen mal reserviert… fürs MTB mit Bikepacking-Setup findet sich immer ein Plätzchen… notfalls in der alten Ablage für „was auch immer, damals in der alten Zeit“

 

1 Comment

  1. Siggi Montag, der 31. Dezember 2018 at 20:47

    Drei Tage für die Strecke und das im Winter. Es läuft demnach.
    Bist Du genau auf dem Track gefahren?

    Reply

Schreibe einen Kommentar zu Siggi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.