Der „Schmelzen und Schwitzen“-Overnighter

Die warme Woche hatte dem Schnee im Harz nicht sehr gut getan und so brachte uns das Auto ein wenig höher in den Harz. Den Nationalpark ließen wir aus und fuhren erst auf quasi schneefreien Pisten südwärts, um dann überraschend wieder im „Tiefschnee“ zu landen. Dieser war aber nicht leicht und flockig, sondern pappig und schwer … eine harte halbe Stunde schieben und zerren, um letztlich an die Hütte zu gelangen, die wir eigentlich gemütlich vom Harzrand aus ansteuern wollten. #hättesoeinfachkönnen

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.