Zwei Tage zwischen Vorharz und Leine

Es muss nicht immer Alaska oder Alpen sein. Einfach vor der Tür los: Ich habe Holger zuhause abgeholt und schon ging es rein ins Eichsfeld. Nach der ersten Nacht geradewegs nordwärts durchs Niemandsland* zwischen Leine und Vorharz … feine Trails, ein wenig Kolonnenweg, nette Begegnungen in den Örtchen, Einsamkeit im Wald und abends einen mörderschönen Sonnenuntergang. Nicht zu vergessen die Glamping-Küche mit morgendlichen Rührei und Kaffee samt Milchschaum ..

 

*= logisch wohnen da Menschen, logisch hat die Region einen Namen, dennoch ist die Region kein touristischer Hotspot

 

2 Comments

  1. Andreas Lö Dienstag, der 21. August 2018 at 07:22

    Tolle Sache, lieber Gunnar,
    das sollte man sicherlich immer wieder vor Augen haben: die Welt ist so wie Du sie wahrnimmst und somit auch …was für tolle Sachen Du ohne sehr grossen Aufwand und mega Planung machen kannst. Man bleibe neugierig auf alles was da so ist :-)
    In der leider untergegangenen Zeitschrift “ Abenteuer Wege“ hatten die Damen und Herren um Monika Schulz und Annette Johann ( Verlag Plan B ) genau eine vergleichbare Sichtweise. Sehr schön.
    Alles Gute euch bei weiteren Abenteuern !
    Andreas

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.