Hebt nicht ab: Esbit

Es ist traurig aber wahr: Esbit kann nicht fliegen.

Da habe ich gestern Abend einen Actionfilm geschaut, bei dem Flugpassagiere und deren Handgepäck eine wichtige Rolle spielten, kam mir doch glatt eine Frage: „Darf ich meine Esbit-Tabletten eigentlich ins Fluggepäck aufgeben?“

Schnell einmal die Esbit-Pressestelle angeschrieben und nach/mit der Antwort weiter zur Pressestelle von airberlin. Und das kam zurück:

Sehr  geehrter Herr Fehlau,
Esbit ist ein Gefahrstoff mit der UN-Nummer UN1328 und darf daher nicht im Gepäck von Passagieren, sonder nur als Fracht befördert werden. Der Transport von Fracht wird nicht von airberlin selbst abgewickelt, daher kontaktieren Sie bitte die Speditionsfirma Leisure Cargo. Leisure Cargo ist für die Abwicklung von Fracht zuständig und kann Ihnen Infos zu Kosten und Abwicklung geben.

Mit besten Grüßen für eine erfolgreiche Reise.

J. Z.
Pressereferentin/Press Officer
airberlin group

Und nun, ohne Kocher? Unter die Schmuggler gehen oder vor Ort versorgen? Man wird sehen!

 

4 Comments

  1. walter Dienstag, der 14. Februar 2012 at 23:39

    Alternative 1: kleines Lagerfeuer mit gesammelten Holz/Brennbarem

    Alternative 2: Lebensmittel besorgen, die nicht gekocht werden müssen und früh kalten Kaffee trrinken

    Alternative 3: auf Gaskocher umstellen, da man Gaskartuschen eher bekommt als Esbit-Tabletten: Achtung: Gaskartuschen gibts in 3 Ausführungen (Stechkartusche, Schraubkartusche, Bajonettkartusche) , die untereinander (außer mit Adapter) nich kompatibel sind. mein Tip: Schraubkartusche

    Alles wird gut ;-)

    Reply
  2. Thomas Freitag, der 17. Februar 2012 at 12:55

    Na dann einfach mal den Leuten von Leisure Cargo anschreiben. Wie hoch denn die Frachtkosten bei einem 50 g Päkchen Esbit wären.

    Ach die spinnen doch die Römer.

    :winken:
    Thomas

    Reply
  3. Hafix Sonntag, der 19. Februar 2012 at 15:03

    Hallo,

    ich bin Luftfrachtspediteur und beschäftige mich täglich mit Fracht auf Fliegern und damit auch mit Gefahrgut auf Fliegern. Ich kann dir nur eines sagen, lass eine Esbit und deine Gaskartuschen zuhause, das ganze hat bei
    dir im Gepäck nichts zu suchen. Wenn du es als Fracht aufgibst, dann muß es dementsprechend verpackt, markiert und deklariert werden. Die Preise dafür möchtest du aber glaube ich nicht wissen, nur mal so über den Daume gepeilt, kommt dir der Versand mal schnell auf 300 EUR. Also würde ich empfehlen, kaufe es im Urlaubsland.

    Grüße, Hafix

    Reply
  4. name Samstag, der 9. Februar 2019 at 00:57

    Mit so einer Scheiße kann man sich und andere Menschen auch beschäftigen.
    Hirnis !

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 7

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.