Oktober-Biwak

Vielleicht sollten wir die GST immer rund um den 3. Oktober abhalten. Das Datum würde ja passen und das Wetter war auch besser als im Juni, wie Holger, Sven und ich am eigenen Rad erfahren durften:

Da wir abends erst im Lichte unserer BigBangs das Lager an der Wüstung Werdigshausen (hier mehr) erreichten, gibt es vom Lagerfeuer keine Bilder, aber dafür vom Morgen:

Unter den 19 stattlichen Linden, die meisten sind über 200 Jahre alt, hatte jeder ausreichend „Schnarch-Abstand“.

Nachts mussten wir die Lebensmittel in den Giebel hängen, da Katzen sich der Stracke, des Brot und der Schokolade zu bemächtigen versuchten.

Okay, Weltgesundernährungstag ist etwas anderes!

Zugegeben, die Wasserscheide zwischen Weser/Leine und Elbe/Unstrut ist nicht „Great Divide“, aber schon einmal ein Anfang!

Zum Abschluss gab es noch einen gemeinsamen Kaffee im „Cafe Elix“. Nochmals besten Dank dafür, ab jetzt bitte öfter!

 

1 Comment

  1. Walter Mittwoch, der 5. Oktober 2011 at 07:07

    Coole Bilder. So macht das Radeln Spaß, wenn die Grundbedürfnisse (Essen, Trinken, Schlafen) auf diese Art und Weise befriedigt werden :-)

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.