Rezension: Salsa "The Bikepacker´s Guide"

Jeder Bikepacker/Overnighter-Fahrer weiß, es gibt Momente, in denen schlägt die analoge Ausrüstung jedes digitale Equipment. Auf der GST etwa: So fein das GPS ist, um auf der Strecke zu bleiben, so schlecht funktionieren die kleinen Displays, um sich einen Überblick zu verschaffen und beispielweise den Proviant zu planen. Da sind analoge Landkarten ungeschlagen.

Und auch bei Ratgebern hat Papier große Vorteile (man merkt, ich bin selbst Rad-Ratgeberautor). Das lässt sich gut am „Bikepacker´s Guide“ von Kaitlyn Boyle und Kurt Refsnider sehen. Er ist handlich klein, lässt sich auch zwischendurch mal blättern und mitnehmen oder eben am Stück verschlingen. Das Gute: Art und Umfang des Buches sind gerade recht und damit nicht so „riskant“ wie ausufernde Internetrecherchen, bei denen man Stunden auf dem digitalen Highway mäandert und mit unstrukturierten Daten gemästet wird, anstatt wie hier mit wohlabgeschmeckten Informationen versorgt zu werden.

Das Büchlein ist der perfekte Einstieg ins Bikepacking: Es liest sich leichtflüssig und bietet reichlich Tipps, die den Einstieg ins Thema und den Start auf den ersten Overnighter leichtmachen.

Während Kurt als mehrfacher Bezwinger von Tour Divide und Colorado Trail Race in der Szene weltweit Guru-Status besitzt, ist seine Autorenpartnerin Kaitlyn in der Szene vorrangig durch ihre gemeinsame vierwöchige Bikepacking-Alpentour mit Kurt im vergangenen Jahr bekannt. Laut Autorentext schläft sie mehr als 180 Tage im Jahr draußen … und ich dachte, dass ich mit etwa 30 Nächten im Jahr schon gar nicht so schlecht dabei wäre.

Auf knapp 90 Seiten, die sich der Text mit vielen teils grandiosen, teils schnapschussigen Fotos teilt, geben die beiden US-Amerikaner einen grundlegenden Überblick, was „Bike Packing“ ist, welche Grundidee und -haltung dahinter steht und wohin solche Fahrten führen (können). Die „Field Reports“ genannten kurzen Reportagen aus eigener Feder und von Fremdautoren wie Cass GilbertEszter Horanyi und Casy Greene runden das Buch ab: Sie machen Lust aufs Bikepacking und fügen variierende Fotosprachen und Sichtweisen hinzu.

In den USA ist der Guide laut Salsa-Blog über den Grossisten (und Salsas Mutterkonzern) QBP für zehn Dollar erhältlich. Für 12,90 € ist das Büchlein via  Cosmic Sports im Fahrradfachhandel zu bekommen.

Fazit: Ein tolles Buch für Einsteiger, eine super Zusammenfassung für Overnighter-Routiniers und damit auch ein ideales (Weihnachts-)Geschenk!

 

abgelegt in:
,

One Comment

Page 1 of 1
  1. […] ein Taschen-Setup, wie er es gerne auf seinen Overnighter-Touren verwendet und es Usus in der „Bikepacker“-Szene […]

Post Comment